Burschenschaft FRISIA zu Hamburg im BDIC
Jahresübersicht
AH-Verband
Über uns
Chronik
Geschichte
Mitglied werden
Glossar
Kontakt
Impressum
FRISIA-Chronik

01.05.1916

Ingenieur- Volontäre der Firma Blohm + Voss in Hamburg rufen zur Pflege der Kameradschaft und als Vereinigung
die Freie Burschenschaft Teutonia ins Leben.

04.10.1920

Gründung der "FreienTechnischen Burschenschaft Teutonia" von, aus dem 1. Weltkrieg heimgekehrten Teutonen, die an der Technischen Staatslehranstalten- Hamburg" (spätere FH für Ingenieurwesen in Hamburg) ihr Studium aufgenommen hatten.

04.11.1920

 

Umbenennung in "Technische Burschenschaft Frisia",
Grund : Es bestand eine B! Teutonia an der Universität.

 

 

01.04.1921

Gründung des Hamburger Ortskartells "Technische Verbindungen zu Hamburg" (O.K.T.V.) mit der Turnerschaft Niederelbe in Hamburg.

05.11.1922

Gründung des "Friedrichsruher- Vertreter- Konventes" (FVC) unter Mitwirkung der Technischen Burschenschaft Frisia und Verbindungen aus dem norddeutschen Raum auf dem historischen Boden des Sachsenwaldes.

1926

Umbenennung in Burschenschaft Frisia.

27.02.1927

Mitbegründer des" Bundes Deutscher Burschenschaften" ( B.d.B. ) mit der Burschenschaft Cremonia Kiel in Kellinghusen/Holstein. Dem B.d.B. gehörten 11 Burschenschaften aus dem gesamten damaligen deutschen Reichsgebiet an. Die vier Hamburger Burschenschaften bildeten das Ortskartell Hamburg (O.K.H.). Die Leitung des B.d.B lag während seines Bestehens in der Hand unseres AH Bergmann.

01.03.1927

Austritt der Burschenschaft Frisia aus dem Friedrichsruher- Vertreter- Konvent.

1934

Nach heftigen Debatten auf den Konventen wurde der B.d.B. aufgelöst; offiziell wurde damit auch die Burschenschaft FRISIA aufgelöst. Der AH- Stammtisch führte in den folgenden Jahren die Frisia-Tradition fort. Auch während des 2. Weltkrieges kam es zu vereinzelten Treffen der Bundesbrüder.

10.10.1950

Reaktivierung der Burschenschaft Frisia anläßlich des 30. Stiftungsfestes

11.06.1951

Mitbegründer des BDIC. (Bund deutscher Ingenieur Corporationen, heute: Korporarationsverband an Deutschen Hochschulen)

04.10.1965

Auflösung der Aktivitas in Hamburg

02.12.1967

Reaktivierung in Buxtehude durch Fusion mit der Freien Burschenschaft Heilanga

1986

Auflösung der Aktivitas in Buxtehude. Seit dieser Zeit bestand die Burschenschaft Frisia aus einem, fest zusammenhaltenden Altherrenverband mit 38 Alte Herren, 3 Ehren-AH, 2 inaktiven Burschen und einigen Verkehrsgästen.

01.12.2000

Aktivierung durch Aufnahme von 6 Studenten der Universität Lüneburg in den Fuchsenstall

13.10.2001

Umbenennung in: B FRISIA HAMBURG zu Lüneburg im BDIC

20.10.2006

Nach Aufnahme von 3 Ehren- AH aus befreundeten Verbindungen auf dem 86. Stiftungsfest und Aufnahme von 2 Füchsen im WS 2006/2007 besteht die Burschenschaft Frisia aus 35 Alten Herren,
6 Ehren- AH, 4 inaktiven Burschen, 3 aktiven Burschen und 2 Füchsen.

23.06.2007

 Zum Sommeranfang (23. Juni 2007), legten unsere Brandfüchse Herold und Wasa vor dem Aktiven- Convent ihre Burschenprüfung ab. Damit besteht die Burschenschaft Frisia heute aus 35 Alten Herren, 6 Ehren- AH, 4 inaktiven Burschen und 5 aktiven Burschen.

04.10.2008

Nach Aufnahme von einem AHeh aus einer befreundeten Verbindungen auf dem Thomastag 2007 und Aufnahme eines iaB auf dem Komers anläßlich des 88. Stiftungsfestes in den Altherrenverband besteht die Burschenschaft Frisia aus 36 Alten Herren, 7 AHeh, 7 inaktiven Burschen,

04.07.2013

Reaktivierung; Auf dem AHC/GC am 04. Juli in Hamburg wird der Neubeginn der Aktivitas in Lüneburg mit Mehrheit beschlossen. Im April hatten interessierte Studenten in Lüneburg bei der FRISIA angefragt, ob der Aufbau einer Aktivitas von den Alten Herren gewünscht wird.


© 2019 - B! FRISIA zu Hamburg im BDIC